Frittieren


Außen kross und innen weich - die perfekten Pommes kommen aus der Fritteuse. Sicherlich haben Sie schon einmal gehört, dass Fett der Beste Geschmacksträger ist - das liegt daran, dass die meisten Geschmacksaromen in Fett gelöst werden. Außerdem kommt es beim Ausbacken in heißem Fett zu einer gleichmäßigen Temperaturverteilung, die aromatische Röststoffe freisetzt.

Frittieren - eine heiße Sache

Vor dem eigentlichen Vorgang des Frittierens ist es wichtig, das Fett einige Minuten auf 60 Grad vorzuwärmen, um eine Überhitzung zu vermeiden. Die Temperatur beim Frittieren liegt meist zwischen 170 und 180 Grad - je nach Frittiergut. Krapfen und Pommes gelingen am Besten bei 175 Grad. Frittieren ist schon lange nicht mehr so anstrengend und unsauber wie früher: Durch Thermostate an den Geräten lässt sich die Temperatur manuell regulieren und beibehalten. Eingebaute Fettablassbehälter ermöglichen eine einfache Reinigung.

Mit der richtigen Fritteuse bequem zur optimalen Temperatur

Achten Sie beim Kauf einer Fritteuse darauf, das Gerät dem Zweck Ihres Gastrounternehmens anzupassen. Je nach Möglichkeit der Energieversorgung bieten wir Gas- und Elektrofrittiergeräte an. Wenn Sie nur gelegentlich frittieren, ist eine Tischfritteuse das Gerät Ihrer Wahl, da Sie ein kleines Füllvolumen hat und somit sehr platzsparend daherkommt. Große Mengen finden in Standfritteusen Platz, die für den Dauerbetrieb geeignet sind.

All unsere Fritteusen sind aus Edelstahl gefertigt und verfügen über eine unterschiedliche Ausstattung. Benötigen Sie Ersatzkörbe für bereits vorhandene Geräte in Ihrem Betrieb? Diese finden Sie beim Fritteusenzubehör. Beachten Sie, dass geruchsintensive Lebensmittel wie z. B. Fisch getrennt von Gemüse ausgebacken werden um unerwünschte Aromen zu vermeiden. Wenn Sie ein vegetarisches Angebot haben, trägt dieser Punkt zusätzlich besondere Bedeutung.

Wichtige Sicherheitshinweise für den Umgang mit Frittiergeräten

Da Elektrofritteusen teilweise mit Starkstrom von 400 V ausgestattet sind, müssen diese von einem Fachmann angeschlossen werden. Schulen Sie Ihr Personal, um Arbeitssicherheit zu gewähren. In einer längeren Zubereitungspause empfehlen wir, die Temperatur auf 120 Grad herunter zu stellen. So ist die Gefahr eines Brandes gemildert, die Fritteuse aber schnell wieder aufheizbar und einsatzbereit. Schützen Sie Ihre Köche mit geeigneter Kochkleidung vor Spritzern. Fettbrände dürfen niemals mit Wasser gelöscht werden - statten Sie Ihre Küche deshalb mit Löschdecken und Kohlensäurelöschern aus. In einem Betrieb mit mehr als 50 Liter Füllmenge Fett ist sogar die Installation einer ortsfesten Feuerlöscheinrichtung Pflicht.

Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl Ihrer Fritteuse benötigen, helfen wir Ihnen gern. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf und profitieren Sie von unseren Markterfahrungen.